In Gedenken an unseren Genossen Maximilian Schwarzmeier

schwarzmeier-maximilian

der am 23. Januar im 73. Lebensjahr von uns gegangen ist


Der Ortsverband besteht seit 25 Jahren

Der Ortsverband Moos besteht seit 25 Jahren – Aufruf: Flagge zeigen bei Parolen gegen Flüchtlinge

zeitung1301

Ehrung der Gründungsmitglieder beim SPD Ortsverband Moos: Max Rüpl (v.l.), Willi Anzenberger, Vorsitzender Erich Herrmann, Stefanie Huber und Anneliese Haböck sowie vom Kreisverband Robert Kröll und Ewald Straßer. − Foto: Friedberger

Moos. Zu einer Jahresabschlussfeier hatte der SPD Ortsverband Moos-Langenisarhofen am Sonntagnachmittag in die Schlosswirtschaft eingeladen. Dabei wurden auch Gründungsmitglieder geehrt.
Aufgrund der vielen Termine in der Vorweihnachtszeit habe sich die Vorstandschaft entschlossen, anstatt einer Weihnachtsfeier eine Jahresabschlussfeier zu halten und mit Ehrungen zu verbinden, führte Vorsitzender Erich Herrmann aus und erinnerte an die Gründung des Ortsverbands: Der SPD Ortsverband Moos wurde im Januar 1990 auf Initiative des vor Jahren verstorbenen Dieter Aschenbrenners gegründet. 25 Jahre danach sei es Zeit die Gründungsmitglieder für ihre Tatkraft zu ehren, sagte Herrmann. Ihnen sei es zu verdanken, dass Moos einen SPD Ortsverband habe. „Es wäre ein Verlust für die Gemeinde, wenn es unseren Ortsverband nicht gäbe“, zeigte sich der Vorsitzende überzeugt.
Ausgezeichnet wurden Willi Anzenberger senior, Susanne Anzenberger, Stefanie Huber und Hans Eibl. Herrmann sowie Kreisvorsitzender Ewald Straßer und Kreisschatzmeister Robert Kröll dankten den geehrten SPD-Mitgliedern für ihren Einsatz um eine lebendige Demokratie.
Zuvor hatte Herrmann kurz das vergangene Jahr gestreift. Die Entwicklung sei zufriedenstellend, auch wenn der zweite Sitz im Gemeinderat knapp verfehlt wurde. Immerhin seien drei neue Mitglieder zu verzeichnen. Das erfolgreiche Mensch-ärger-dich-nicht-Turnier werde heuer am 22. Februar durchgeführt. Geplant sei auch eine kleine 25-Jahr-Feier, stellte Herrmann in Aussicht. Der Termin stehe jedoch noch nicht fest und sollte außerdem mit SPD-Abgeordneten abgestimmt werden.
Er ging zudem auf den „entsetzlichen und menschenverachtenden“ Anschlag auf die Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ in Paris ein und warnte vor einer Verharmlosung von Pegida. Herrmann forderte die Mitglieder auf, bei Stammtischparolen gegen Flüchtlinge Flagge zu zeigen und erinnerte daran, dass während des Zweiten Weltkriegs auch viele Deutsche auf der Flucht waren.
Auch Kreisvorsitzender Straßer sagte in seiner Ansprache, es brauche ein entschiedenes Auftreten gegen Fremdenhass und Hilfe für Flüchtlinge. Er lobte den Ortsverband Moos für seine gute Arbeit und gratulierte den Gründungsmitgliedern, die sich um die SPD verdient gemacht hätten. Abgerundet wurde der offizielle Teil des Nachmittags von Gemeinderat Max Rüpl, der die Mitglieder über die aktuelle Gemeindepolitik informierte. − tf

 

OZ vom 13. Januar 2015


Jahreshauptversammlung

Artikel veröffentlicht in der Osterhofener Zeitung am 29.08.2014

Jahreshauptversammlung der SPD befasste sich mit der Mehrzweckhalle
Moos. Auf das Vereinsgeschehen und die Kommunalwahl hat der SPD Ortsverband Moos in seiner Jahreshauptversammlung am Freitagabend in der Schlosswirtschaft zurück geblickt. Als Ehrengäste begrüßte Vorsitzender Erich Herrmann stellvertretende Kreisvorsitzende Ingeborg Slowik sowie Gemeinderat Max Rüpl.
In seinem Rechenschaftsbericht erinnerte Herrmann an Veranstaltungen und Aktionen. Ein Höhepunkt war die Berlin-Reise auf Einladung von MdB Rita Hagl-Kehl. „Geschichtlich und politisch hoch interessant und informativ“, fasste Herrmann zusammen. Auf die Kommunalwahl eingehend stellte Herrmann fest, es sei für einen kleinen Ortsverband nicht einfach, eine eigene Liste aufzustellen. Dass dies gelungen sei, wertete er als Erfolg, zumal es die SPD im ländlichen Bereich nicht leicht habe. Mit dem guten Abschneiden von Max Rüpl und dessen Wiedereinzug in den Gemeinderat sei die SPD in dem Gremium bestens vertreten. „Freilich wäre es noch besser gewesen, wenn wir einen zweiten Gemeinderat hätten stellen können“, räumte der Vorsitzende ein.
Der Kassenbericht von Kassenwartin Anneliese Haböck zeigte eine zufriedenstellende Entwicklung auf. Rüpl informierte über den Hochwasserschutz und allgemeine Themen im Gemeinderat. Angesprochen wurde vor allem, dass eine Seniorenbetreuung am Ort gewünscht werde. Außerdem wurde die Sanierung der Mehrzweckhalle diskutiert und wie diese künftig genutzt werden sollte. Die SPD ist sich einig, dass die Mehrzweckhalle nicht zum Schaden der Wirtshäuser sein dürfe.


Ferienspaß

Artikel veröffentlicht in der Osterhofener Zeitung am 29.08.2014

In den Ferien stand Kegeln auf dem Programm

DSC01257

Moos. Auf reges Interesse ist das Ferienprogramm des SPD-Ortsverbandes Moos gestoßen. Bei schönem Wetter nahmen 20 Mädchen und Buben im Alter von 6 bis 15 Jahren an der Veranstaltung auf der Holzkegelbahn in der Schlosswirtschaft teil. Organisiert wurde das Kegelturnier von Kassiererin Anneliese Haböck, die alles bestens im Griff hatte. Unterstützt wurde sie von Erich Hermann, Franz Sperl und Hans Eibl. Im ersten Durchgang absolvierte jeder Spieler zwölf Wurf in die Vollen bzw. auf Abräumen, in der zweiten Runde wurde „Plus, Minus, mal, geteilt“ gespielt. Sieger des Kegelturniers wurde Elena Eder (hinten links) vor Thomas Wasmeier und Marco Allinger. Die Siegerehrung nahm der Vorsitzende des SPD-Ortsverein Moos, Erich Hermann (hinten Mitte) vor. Die Siegerin bekam einen Pokal, für alle weiteren Teilnehmer gab es eine Medaille und eine Urkunde. Weitere Fotos gibt es im Internet unter www.spd-moos.de/bilder zu sehen. − oz/Foto: Haböck


Neue Mitglieder

Der SPD-Ortsverein Moos begrüßt sein neues Mitglied:

Karl-Heinz Schleinkofer

 


Zu Besuch in der Hauptstadt

50 Bürger aus Moos und Freyung-Grafenau in Berlin.

109

Das Willy Brand Haus, im Hintergrund eine Skulptur des Altkanzlers, besuchten die Teilnehmer des SPD-Ortsverbandes Moos. − Foto: SPD

Moos. 50 Bürger aus dem Wahlkreis der Bundestagsabgeordneten Rita Hagl-Kehl (SPD) besuchten ihre Abgeordnete in Berlin. Während der gesamten Fahrt wurden die Politikinteressierten von dem Mitarbeiter der Abgeordneten Hans Eisner betreut.

Eine Mitarbeiterin des Besucherdienstes im Bundespresseamt führte bei der Stadtrundfahrt am ersten Morgen durch Berlin aus politischen Gesichtspunkten. Hochinteressant sei der Besuch im Bundesministerium und digitale Infrastruktur gewesen, der in eine lebhafte Diskussionsrunde der Teilnehmer mit einem Referenten mündete. Die Niederbayern erhielten bei der Führung durch das Dokumentationszentrum „Topographie des Terrors“ in Berlin-Kreuzberg die Gelegenheit, Eindrücke über die zentralen Institutionen von SS und Polizei im Dritten Reich sowie die von ihnen verübten Verbrechen zu sammeln.

Eine Führung und anschließender Diskussion durch das Willi-Brand-Haus eröffnete den nächsten Tag. Interessant war auch die Ausstellung „Wege, Irrwege, Umwege – Die Entwicklung der parlamentarischen Demokratie in Deutschland“ im Deutschen Dom. Höhepunkt des Berlinaufenthaltes war der Besuch des Deutschen Bundestages.

Im historischen Reichstagsgebäude erwartete bereits MdB Rita Hagl-Kehl ihre Gäste. Sie berichtete über ihre tägliche Arbeit und beantwortete in einer lebhaften Diskussion den interessierten Berlinbesuchern alle Fragen rund um die Politik. Nach dem abendlichen Blick aus der Glaskuppel des Reichstagsgebäudes über die Hauptstadt ging der Tag zu Ende. Der Besuch der Bundeskanzler-Willi-Brand-Stiftung am letzten Tag rundete die politische Informationsfahrt ab.


Wir gratulieren unserem Gemeinderat Max Rüpl zu seiner Wiederwahl.


Schlagen ist Pflicht

4. Turnier in Mensch-ärgere-dich-nicht

foto

 

 

 

 

 

 

 

Bereits zum vierten Mal wurde das Mensch-ärgere-dich-nicht-Turnier ausgetragen. − Foto: Haböck

Moos. Ein Mensch-ärgere-dich-nicht-Turnier hat der SPD-Ortsverein kürzlich in der Mehrzweckhalle veranstaltet. Die Teilnehmer verbrachten dabei einen Nachmittag mit viel Spaß und Gelächter. Sieger des Nachmittags wurde Luca Huber. Den zweiten Platz belegte Maria Brumm und Emilie Geier erreichte Platz drei.

Das Turnier zum Nicht-Ärgern fand bereits zum vierten Mal statt und hat diesem Jahr wieder mehr Erwachsene als Kinder angezogen. „Schlagen ist Pflicht“ als oberstes Gebot trug zum Unterhaltungswert bei. Gespielt wurde in drei Runden mit jeweils vier Teilnehmern. Die Paarungen wurden ausgelost und die Punkte über einen bestimmten Schlüssel errechnet.

Ortsvorsitzender Erich Herrmann bedankte sich bei der Preisverleihung für die Teilnahme und die gute Laune aller Mitspieler. Zudem unterstrich er seinen Dank an die Sponsoren der Sachpreise sowie an die Mitglieder, die die Spieler mit Getränken, Kaffee, Kuchen und Wurstsemmeln bewirtet hatten. Die spielfreudigen Teilnehmer äußerten sich begeistert und versprachen, auch im nächsten Jahr dabei zu sein.


In Gedenken an unsere Genossin Marga Aschenbrenner

die am 21. Februar im 70. Lebensjahr von uns gegangen ist.


Unsere Bewerber für die Gemeinderatswahl am 16.03.2014

Unsere Liste

ruepl201 Rüpl Maximilian, 48 Jahre , verh., 2 Kinder, Beamter, Gemeinderat


 

 

 

 

Herrmann_Erich203 Herrmann Erich, 52 Jahre, verh., 3 Kinder, Qualitätstechniker, Vorsitzender SPD

 

 

 

 

 

reinhard205 Reinhard Oliver, 43 Jahre, gesch., 2 Kinder, Betriebsschlosser, Betriebsrat

 

 

 

 

 

haboecka207 Haböck Anneliese, 62 Jahre, verh., 2 Kinder, Angestellte

 

 

 

 

 

eibl209 Eibl Johann, 49 Jahre, ledig, Rentner

 

 

 

 

 

kurz211 Kurz Hubert, 41 Jahre, ledig, Maschinenführer

 

 

 

 

 

allinger213 Allinger Ludwig, 45 Jahre, verh., 1 Kind, Qualitätsfertigungsfachmann

 

 

 

 

 

haboeckj215 Haböck Johann, 54 Jahre, verh., 1 Kind, KFZ – Meister

 

 

 

 

 

sihr217 Sihr Rolf, 50 Jahre, verh., 1Kind Dipl.-Bauingenieur (FH)

 

 

 

 

 

hoffmann219 Hoffmann Mathilde, 62 Jahre, verh., 2 Kinder, Hausfrau

 

 

 

 

 

anzenbergerj221 Anzenberger Wilhelm jun., 52 Jahre, verh., 2 Kinder, Logistiker

 

 

 

 

 

anzenbergers223 Anzenberger Wilhelm sen., 73 Jahre, verh.,1 Kind, Rentner

 

 

 

 

 

sperl225 Sperl Franz, 53 Jahre, verw., 2 Kinder, Musiker

 

 

 

 

 

lemberger227 Lerchenberger Johann, 47 Jahre, ledig, Brauer

 

 

 

 

 

carina228 Anzenberger Carina, 26 Jahre, ledig, Studentin